Math&Tech entwickelt Handheldgerät zur Qualitätskontrolle von Verbundwerkstoffen

Die Qualitätskontrolle spanend bearbeiteter Verbundwerkstoffe wird vorwiegend ohne jegliche Vernetzung durchgeführt. Dies führt dazu, dass Qualitätsabweichungen nicht erkannt und damit auf Veränderungen im Prozessablauf nicht rechtzeitig reagiert werden kann.

Math & Tech Engineering hat nun ein Prüfgerät entwickelt, das diese Lücke schließt. Unser mobiles Prüfsystem AICC 2.0 erfasst halbautomatisch Schadensbilder auf Bauteilen mit minimalem Aufwand und eignet sich daher ganz besonders für komplexe CFK-Bauteile in kleinen und mittleren Losgrößen.

Die Einbindung des Geräts in die vernetzte Produktion erfolgt über einen lokalen sowie einen cloudbasierten Server. Durch Schaffung von Schnittstellen zu Bearbeitungsmaschinen und Bauteilen sowie die Entwicklung und Implementierung selbstlernender Algorithmen, können Prozesssteuerung und Qualitätskontrolle aufgrund größerer Transparenz, Reproduzierbarkeit und Dokumentation der Messergebnisse effizient gestaltet werden. Das Prüfgerät AICC 2.0 ermöglicht damit insbesondere kleineren Unternehmen den Einstieg in die Digitalisierung der Qualitätssicherung von Fertigungsprozessen.

Dieses zukunftsweisende Projekt wurde mit Hilfe von Fördermittelen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.