Autor Archiv

Das Regelwerk bei MathTechFramework

Das von Math & Tech Engineering entwickelte MathTechFramework bietet die Möglichkeit das Regelwerk für die Qualitätskontrolle anzupassen. Falls sich also Änderungen in der Produktion oder neue Arten von Defekten ergeben, ist es so möglich, dass der Kunde selbstständig darauf reagieren kann. Grundsätzlich gilt, dass Bildverarbeitungsaufgaben von uns so realisiert werden, dass die Parameter der Logik für die Definition von Defekten auch nach der Lieferung ohne Expertenwissen angepasst werden können. Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass Math & Tech Sie dabei unterstützt.

Zu den Features des Regelwerks gehören:

– Labeling, Klassifizierung und Festlegung von Qualitätsklassen
– Gruppierung von Logik und Merkmalen zu komplexen Regeln
– Zugriff auf Parameter auf verschiedenen Ebenen (Bild, ROI, Merkmale, Algorithmus-Ergebnisse)

Verglichen mit aktuellen deeplearning Ansätzen, die mittels künstlicher Intelligenz arbeiten, ist ein solches Regelwerk vor allem dann von Vorteil, wenn nur ein sehr geringer Anteil der Produktion zu Defekten führt oder die Defekte zu subtil sind, um sie ohne Expertenwissen vom Rest der Produktion zu unterscheiden. Außerdem lässt sich auf diese Weise bei jeder Art von Defekt nachvollziehen nach welchen Regeln aussortiert wird, wohingegen dies beim Einsatz von künstlicher Intelligenz derzeit nur bedingt möglich ist.

Für eine individuelle Beratung darüber, welche Lösung für Ihr Problem am geeignetsten ist, können Sie uns gerne kontaktieren.


Ruleset_Analyze

27.05.2020

Embedded Vision wird Industrie 4.0 tauglich

Unser bestehendes Handheldgerät zur automatisierten Qualitätskontrolle von Verbundwerkstoffen wird zu einer Industrie 4.0-fähigen Gesamtlösung ausgebaut. Dieses innovative System kann dann in die vernetzte Produktion eingebunden werden. Das bietet die Chance, die Mensch-Maschine-Interaktion zu verbessern und mithilfe intelligenter Algorithmen die Prozesse zu kontrollieren und die Prozessdaten zur vollautomatisierten Bewertung und Dokumentation der Bearbeitungsqualität einzusetzen. Dies ermöglicht neben einer Transparenz hinsichtlich des Produktionsprozesses auch die vollständige Rückverfolgbarkeit der einzelnen Bauteile. So können unter anderem die über das Handgerät gewonnenen Prozessdaten im Sinne des Predictive Maintenance genutzt werden, um relevante Informationen bezüglich des Bohr- oder Fräswerkzeugzustands zu liefern und prozessabhängige Arbeitsanweisungen zu geben.

Die modulare Hardwarearchitektur ermöglicht es, spezifische optische Aufnahmeeinheiten für die unterschiedlichsten Messaufgaben und Werkstücke zu entwickeln und so den Aufbau ohne großen Aufwand an die jeweilige Prüfaufgabe anzupassen.
18.02.2020

Erkennung von Leerzeichen

Neben der klassischen Erkennung von Barcodes und Texten haben wir nun auch eine Software entwickelt, mit deren Hilfe es möglich ist Leerzeichen zu erkennen. Diese Software ist bereits erfolgreich bei unserem Kunden im Einsatz.

Analyse von Videodaten

Im Bereich Verkehrsüberwachung haben wir ein erfolgreiches Projekt realisiert. Hierbei entstehen durch ständige Videoaufnahmen, Unmengen von Daten, die mit Hilfe von intelligenter Software kontinuierliche ausgewertet werden . Anwendungen wie diese können jederzeit auch für andere Bereiche wie z.B. für die Kontrolle und Überwachung der Produktion, in Warenlagern etc. eingesetzt werden. 26.08.2019

Embedded Vision – Handmessgerät zur Fehlererkennung und Klassifizierung

Bildaufnahme, Auswertung und Ergebnissanzeige mit einem einzigen mobilen Gerät

Anwendungen
– Überprüfung von Bohrungen und Bearbeitungskanten bei Faser-Kunststoff-Verbund (Bsp. CFK)
– Erkennen und Bewerten von Imperfektionen (Bsp. Delamination, Ausfransung, Absplitterung)
– Automatische Erstellung von Defektprotokollen (inkl. Defektgröße, Defektart, Bewertung)

Vorteile
– Kamera und Beleuchtung können flexibel positioniert werden
– Mobiles, autonomes und einfach zu bedienendes Gerät
– Maßgeschneiderte Komplettlösung für Bildverarbeitungsaufgaben
– Kommunikation mit Server und Datenbank via WiFi für Datenauswertung und Protokollierung
– Unkomplizierte Erweiterung für andere Materialoberflächen und kundenspezifische Anwendungen

Hardware und Software
– Einplatinencomputer mit Linux, USB 3.0, – Gigabit Ethernet und ARM Cortex™-A15 & A7
– Embedded Halcon und OpenCV
– 2GB RAM, Touchscreen, WiFi
– Kamera 18MP-RGB
– Gesteuerte Dunkelfeld- und Auflicht-Beleuchtung
– Batterie

Dieses innovative Produkt wurde im Rahmen des Förderprogrammes Innovationsgutschein Hightech und in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA entwickelt.

IMG_6385